Ökologisch suchen mit Ecosia.org

Sie sind hier: Startseite > Aktuell > Unser CMS interactivist kann jetzt "zwitschern"

Unser CMS interactivist kann jetzt "zwitschern"

06.10.09 

Twitter-Streams mit nur einem Mausklick aus Neuigkeiten, Pressemeldungen usw. erzeugen, wäre das nicht praktisch? Über eine direkte Schnittstelle zu Twitter kann unser ContentManagementSystem "interactivist" nun genau das!

Twitter läßt sich ohne großen Kostenaufwand nutzen: man braucht nur einen Account. Der Zeitaufwand ist allerdings nicht zu unterschätzen, da man sich für jedes Posting auf twitter einloggen und die Meldung inklusive Link eintragen muss.

Twittern ist zeitaufwändig?  Das war einmal!

interact!multimedia hat für dieses Problem eine besonders komfortablere Lösung entwickelt: eine spezielle twitter-Schnittstelle für unser Content Management System "interactivist". Damit lassen sich Neuigkeiten mit einem einzigen Mausklick auf twitter publizieren!

Einfach "zwitschern" mit einem einzigen Mausklick.

Sobald zB. eine Pressemeldung auf der eigenen Website freigeschaltet wird, kann mit einem einzigen Mausklick zusätzlich auch auf Twitter eine entsprechende Meldung veröffentlicht werden, automatisch ergänzt um den genauen Link zur entsprechenden Pressemeldung. Wird diese Presselmeldung wieder von der Website entfernt, verschwindet auch der Beitrag auf twitter.

Dieses neue Feature spart jede Menge Zeit und erhöht die Effizienz der twitter-Kommunikation weiter.

Natürlich lässt sich twitter mit dem selben Account weiterhin auch für "Beiträge zwischendurch" nutzen, also ganz unabhängig von unserem System.

Was ist twitter überhaupt?

Ursprünglich als Mikro-Blog-Plattform gedacht, hat sich Twitter zu einem weiteren Kommunikationskanal für Unternehmen, Vereine Interessensgruppen und Institutionen entwickelt.

Der Erfolg basiert vermutlich darauf, dass dieser Dienst so einfach ist und für die Benutzung keine Anmeldung erforderlich ist. Jeder kann Meldungen anderer Teilnehmer abonnieren, aber auch
die passive Rolle verlassen und selbst zum "Sender" werden. Wieviele UserInnen seine/ihre Nachrichten abonnieren hängt vor allem von der Qualität der Beiträge ab.

Die meisten Teilnehmer nutzen Twitter derzeit vor allem als "Empfänger" und ersetzen dadurch die tägliche Recherche auf verschiedenen Websites. Wenn ein auf Twitter publiziertes Thema bzw. eine Neuigkeit interessiert, folgt man dem Link auf die jeweilige Website.

Der "Twitterer" mit den meisten Abonnenten in Österreich ist derzeit wohl Zeit-im-Bild-Moderator Armin Wolf.

Armin Wolf auf twitter

Für Unternehmen kann Twitter vor allem interessant sein, um besonders zeitnah auf Pressemeldungen, Neuigkeiten, Themen, Termine etc. hinzuweisen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Twitter-Nutzer direkt mit dem Autor der Twitter-Meldungen in Kontakt treten können, ohne eine E-Mail ausformulieren zu müssen.

Ob es twitter in ein paar Jahren noch geben wird oder ob es dann von etwas anderem abgelöst sein wird, kann niemand sagen.

Aus heutiger Sicht ist es aber sicher empfehlenswert, auch als Unternehmen auf Twitter vertreten zu sein und die Kontrolle über diesen neuartigen, sehr schnellen Kommunikationskanal nicht aus der Hand zu geben.

Momentan ist Twitter kostenlos und werbefrei,es ist aber damit zu rechnen dass auch hier bald Werbeeinblendungen auftauchen werden, da die AGBs gerade dahingehend angepasst wurden.

Ein nettes Video bezüglich Twitter gibt es übrigens auf, hier wird visualisiert wo und wie häufig auf der Welt Twitter in 24 Stunden benutzt wird.

twitter-Nutzung weltweit >>

Mehr über Twitter gibt's auch auf Wikipedia zu lesen:

twitter auf Wikipedia >>

 

 
 
 

Diese Website ist barrierefrei:

Diese Website hat gültigen XHTML-Code gemäß W3C-Standards. Diese Website hat gültigen CSS-Code gemäß W3C-Standards. Diese Website richtet sich nach den WAI-Richtlinien. Diese Website funktioniert in JEDEM standardkonformen Browser.